Gefahrstoffe

Hintergrund

Unsere Leistungen

Gehen Mitarbeiter mit Arbeitsstoffen um, trifft den Unternehmer gemäß Gefahrstoffverordnung die sog. Ermittlungspflicht:

  • Er muß sich darüber informieren, ob es sich bei dem Stoff um einen Gefahrstoff handelt. Falls ja, hat er sich über die davon ausgehenden Gefahren zu informieren.
  • Nach Möglichkeit ist der gefährliche Arbeitsstoff durch einen ungefährlichen zu ersetzen (Substitution) oder es sind Verfahrensänderungen vorzunehmen.
  • Schließlich muss der Unternehmer die verbleibenden Gefahren beurteilen und Schutzmaßnahmen festlegen.

Eine weitere, fortlaufende Pflicht besteht für ihn im Führen eines Verzeichnisses aller ermittelten Gefahrstoffe. Beim Umgang mit krebserzeugenden oder erbgutverändernden Stoffen gelten zusätz- liche Ermittlungspflichten.
In diesem komplexen Umfeld unterstützen wir Sie mit fachlich fundierter Beratung.

  • Erstellen von Gefahrstoff- kataster und arbeitsbereichs- /stoffbezogenen Betriebsan- weisungen
  • Unterweisung der Beschäftig- ten über:
    • Gefahren und  Schutzmaßnahmen
    • Verpackungs- und Kennzeichnungspflichten
    • Anforderungen an Aufbewahrung und Lagerung
    • Herstellungs- und Verwendungsverbote
    • Beschäftigungsverbote und -beschränkungen
    • Arbeitsmedizinische Vor- sorgeuntersuchungen

Rechtsbezug

  • Gefahrstoffverordnung
  • Chemikaliengesetz